Zu dem von der WWG und der IHK gemeinsam veranstaltetem Wirtschaftsforum, zum derzeit sehr aktuellen Thema „Infrastruktur Wismar“, kamen weit über 80 Gäste in das TGZ am Hafen.

Nach einem kleinen Imbiss begrüßte der Vorsitzende der WWG, Dr. Wieland Kirchner, die Referenten und Gäste.

Nach den einleitenden Worten von Bürgermeister Thomas Beyer, in denen er einen kurzen Überblick von bereits geleisteten, aktuellen  und auch zukünftigen Baumaßnahmen in der Stadt gab, begann Senator Berkhahn die Vortragsreihe. Er informierte über die derzeitigen innerstädtischen Verkehrsmaßnahmen unter Berücksichtigung der Bedeutung des Umlandes. Dabei benannte er Aufgaben und Herausforderungen. Zudem ging er auf die Tangente zur Werft und weitere wichtige Knotenpunkte ein.

Im Anschluss vertiefte Dr. Detlef Lemke, Projektmanager Investitionen bei MV Werften GmbH, das betriebliche Verkehrskonzept der Werften mit einer Analyse der Ausgangsituation und benannte die zukünftig zu erreichenden Ziele, um den Verkehr strategisch zu optimieren und zu entlasten.

Im folgenden Vortrag erläuterte Martin Hellwig, Projektleiter der DB Netz AG, das Bauprojekt der Unterführung in der Poeler Straße. Er veranschaulichte die bereits erfolgten Sicherungsmaßnahmen an Gebäuden, gab Ausblicke zur Fertigstellung des Projekts und nannte mögliche Umleitungsvarianten  für den fließenden Verkehr, während der Umsetzung.

Abschließend erläuterte Dr. René Firgt, Leiter Projektgruppe Großprojekte-Bauamt Schwerin, umfangreich über die Planung und Realisierbarkeit des Hochbrückenneubaus, sowie die Prüfung anderer Varianten und Möglichkeiten.

Die WWG bedankt sich rechtherzlich bei der IHK zu Schwerin, als Veranstaltungspartner, bei den zahlreichen Gästen, sowie bei allen Referenten, die den Abend durch ihren Beitrag bereicherten. Insbesondere gilt unser Dank Frau Stefanie Scharrenbach, Geschäftsbereichsleiterin Standortpolitik- International. Sie moderierte uns mit ihrer charmanten Art durch den Abend und leitete die anschließende Fragerunde.